Bierbrauen mit nur 4 Zutaten

Hopfen und Malz, Hefe und Wasser – nur 4 Zutaten brauchen wir für gutes Bier

Vor kurzem hatte uns ein Franke aus Nürnberg besucht und plötzlich war Bier bei uns wieder ein Thema. Als ich mir am Morgen die vielen leeren Bierflaschen so ansah, erinnerte ich mich daran, dass wir vor einigen Jahren unser Bier selber gebraut haben. Unsere kleinen Brauversuche waren sogar der Zeitschrift Kraut&Rüben (Oktober2010) eine Reportage wert.

Bierbrauen

Angefangen hat das Bierbrauen mit dem Besuch eines Studienkollegen, der ein selbstgebrautes Bier mitbrachte. Hmm, war das würzig und prickelnd und schmeckte sogleich nach mehr. Sofort war ich Feuer und Flamme und wollte dieses alte Handwerk auch ausprobieren. Bertram, mein Kollege gab zufällig auch Kurse in der Volkshochschule zum Thema Bierbrauen, obwohl er eigentlich keinen Alkohol trinkt und er stand mir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Die Hauptzutat nämlich, gutes Brunnenwasser, war bei uns in Malsburg auch vorhanden mit einem Härtegrad von nahezu Null. Als Bitterstoff hatte man früher Kräuter genommen wie Rosmarin und Wermut oder Schafgarbe. Wir haben einen Hopfen aus Tettnang genommen, den es getrocknet im Fachhandel oder in der Apotheke gibt. Die Hefe bekam ich aus einer Brauerei in Freiburg. Wir verwendeten fertigen Malzextrakt, da das Maischen von Gerste, also das kontrollierte Keimen des Getreides, für Anfänger zu aufwändig ist. So hatten wir schnell alle Zutaten zusammen und ein Gärungsbehälter in Form eines Glasballons war noch vom Mosten übrig und konnte fürs Bier verwendet werden. Wir wollten obergäriges Bier brauen, d.h die Bierhefe steigt während der Gärung nach oben.

Bierbrauen

Bierbrauen leicht gemacht, alles was man zum Brauen braucht: Behälter, Hopfen, Malz, Bierhefe, Wasser und sterile Bierflaschen

Dass Bierbrauen ein Handwerk ist, merke ich spätesten, wenn ich es selber herstelle. Beim ersten Brauversuch war das Bier schal. es hatte sich zu wenig Kohlensäure gebildet. Beim zweiten Mal  entstand zu viel Kohlensäure, das zeigte sich darin, dass ich beim Entgasen der Flaschen unfreiwillig eine Bierdusche abbekam. Aber es gibt schlimmeres. Wir nannten dieses Bier dann Champagnerbier. Aller guten Dinge sind drei also beim dritten Brauversuch hat das Bier dann recht gut geschmeckt, so daß sich die Mühe gelohnt hatte.

Selbstgebrautes Bier mit Hopfenranke

PROST

Nach dieser Anleitung haben wir gebraut:

Wer keinen Bierbrauer als Freund oder Kollegen hat, der kann auf Anfänger Sets zurückgreifen, die alle erforderlichen Materialien und Zutaten mit Rezepten beinhalten. Infos unter: www.hausgebraut.de , www.brauen.de

Interessant ist noch, dass in Deutschland jeder Erwachsene 200 l Bier im Jahr steuerfrei selber brauen darf!

 

 

Weiterempfehlen
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.