Brot backen im Obstgut Leisberg

Wenn das Hanna wüsste…. so oder ähnlich ergeht es mir immer noch, wenn ich zurückblicke, welche Überraschungen mir begegnen durch diesen Foodblog mit dem Namen unserer Mutter Hanna. Eine solche Begegnung ist das Obstgut Leisberg bei der Obstscheune in der Nähe der Klosterwiese Lichtental in Baden-Baden. 2019 bin ich einem Aufruf zum gemeinsamen Backen am EU geförderten Backhaus gefolgt und habe den Park mit seinem alten Obstbaumbestand kennen gelernt. Seit dem haben wir dort eine Baumpatenschaft und unterstützen so den Erhalt dieses Kleinodes und Hannastöchter sind öfters mal dort anzutreffen, sei es um Obstbaum-Schnittkurse zu besuchen oder unsere mitgebrachte Teige dort backen zu lassen.

Das gesamte Gelände ist Wasserschutzgebiet und auch die Obstscheune steht unter Denkmalschutz. Daher darf auf der Streuobstwiese auch nicht gedüngt oder gespritzt werden. Eine Baumpatenschaft beinhaltet die Beschilderung des Baumes mit dem Namen des Paten und der Registriernummer, die Ertragsnutzung und die Baumpflege.

Obstgut Leisberg in Baden-Baden

Das Obstgut Leisberg wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als private Obstanlage angelegt und später an die Stadt Baden-Baden verkauft. Nach der Neuanlage der Obstpflanzungen im Jahr 1933 erfolgte einige Jahre ein Verkauf des dort durch die Stadt erwirtschafteten Obstes. Nach 1945 wurde das Obstgut Leisberg an einen privaten Pächter übergeben und war bis 2016 nicht mehr öffentlich zugänglich. Da begannen die Arbeiten der Stadt im Obstgut, um das 5 ha große Gelände wieder für alle Bürger zugänglich zu machen. Der Gemeinderat der Stadt Baden-Baden hat dann im Oktober 2016 eine Kooperation mit der Bürgergemeinschaft Unterbeuern beschlossen, um das Obstgut dauerhaft mit Bürgerengagement zu beleben. Seit dieser Zeit hat der Verein die Betreuung des nutzbaren Obstbaumbestands (ca. 200 Bäume) übernommen und in Form von Baumpatenschaften weitergegeben.

[https://unterbeuern.de/ObstgutLeisberg]

Backen am Herbstfest 2021

Beim letzten Herbstfest 2021 sind wir Thomas begegnet, dem ehemaligen Bäckermeister aus der Fasanenbäckerei in Karlsruhe-Durlach. Welch ein Zufall, gerade ihn am Backofen zu treffen, denn wer kennt sie nicht, die Fasananbäckerei aus Karlsruhe, wir Töchtern kennen Sie schon seit wir denken können. Sie war die erste Bio-Vollkornbäckerei der Stadt, damals noch unweit der Universität TH gelegen.

Schön war der Austausch über Brot backen am Holzbackofen und auch er ist immer wieder überrascht, wie unterschiedlich der Ofen sein kann, besonders wenn der Ofen einige Zeit nicht in Betrieb war und das Mauerwerk zuerst fast einen Tag braucht, um aufzuheizen. Am 2. Backtag war der Ofen zu Beginn erstmal viel zu heiß. So mussten wir auf unser Brot etwas länger warten, da erst durch Huddeln der Schamott auf ca. 300 Grad runtergekühlt werden musste. Unsere Leinsamen-Sauerteig Vollkornbrote haben jedoch die lange Wartezeit mehr als entlohnt. Das Rezept wurde hier bereits veröffentlicht und ist mein Lieblingsrezept, egal mit welchem Mehl ich es backe.

Obstgut bei der Obstscheune in der Nähe der Klosterwiese Lichtental

Wir möchten euch einladen den Obsthof zu besuchen, Baden-Baden (UNESCO Welterbe) ist ja immer und zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Ihr findet unter https://unterbeuern.de/events die aktuellen Veranstaltungen, wie etwa Brotverkauf, Backevents aber auch Kurse über Baumschnitt und Baumpflege werden angeboten. Das gelände lädt zum Ruhen und verweilen ein, der Eintritt ist frei.

Das nächte Event ist der Adventsverkauf am Sonntag, 28. November 2021, 13:00 – 17:00 Uhr

An diesem Tag, gibt es wieder leckere Marmeladen, Gelees, frisch gebackenes Holzofenbrot, selbstgestrickte Socken, Apfelbrot und kleine Kuchen und Gebäck zum Mitnehmen. Und wer wieder seine eigenen Teigkreationen im Holzofen backen will, muss bis 14 Uhr seinem fertigen Teig vorbei bringen.

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.