Bratkartoffeln – neu interpretiert

Eine einfache Art, Bratkartoffeln herzustellen ist dieses sehr variantenreiche Rezept von Jamie Oliver, das uns alle verblüfft hat. Unsere Mutter Hanna liebte Kartoffeln über alles und demnach kennen ihre Töchter viele badische und nichtbadische Kartoffelgerichte. Rahmblättle, Schupfnudeln, Gebrädelte, Verheierte, Kartoffelpuffer, -suppe, -salat oder -pürre, Grumbiere mit Bibbeleskäs, Gratins, nix ist uns unbekannt. Für Hanna aber waren einfache Salzkartoffeln die perfekte Mahlzeit. Und nur die besten Grumbiere aus Dettenheim kamen auf den Tisch. Diese wurden frisch meist als Sammelbestellung mit ihren Schwestern zusammen zentnerweise bestellt und bei uns zu Hause in der Garage frostfrei gelagert.

Bratkartoffeln

Und so kam es, dass auch dieses Jahr zu Weihnachten, das dritte mal ohne Hanna, die Wahl der Beilage zu unserem „Rindfleisch Burgunder Art“  Boeuf Bourguignon auf Kartoffen fiel. Es musste nur die Form gefunden werden.

Röst-, Bratkartoffeln = Gebrädelte

Und wie der Zufall es will, habe ich letzte Woche dieses Video von Jamie Oliver gesehen und dann war klar, es gibt Röstkartoffeln.  Es sind die besten Bratkartoffeln ohne viel Öl und sie schmecken fast wie Kroketten. Außen knusprig und innen schön weich.

  1. Unsere Bilder zeigen den Zustand der mehlig kochenden Kartoffeln, nachdem sie geschält, in reichlich Salzwasser 10 Minuten lang abgekocht, auf Rosmarinzweigen und ungeschälten Knoblauchzehen gebettet, mit 2 -3 EL Öl übergossen und für 40 Minuten bei 200 °C in den Backofen geschoben wurden.
  2. In diesem Zustand kann man sie schon essen, aber Jamie rät, jede Kartoffel mit einem Kartoffelstampfer vorsichtig etwas flach zu  drücken und weitere 20 Minuten knusprig zu backen.
  3. Unsere Weihnachtskartoffeln haben dies nicht geschafft, sie schmeckten mit der angetrockneten, röschen Haut bereits super und wir wollten alle nicht noch 20 Minuten warten.

Bratkartoffeln

Hier nun der Video der mich überzeugt hat, diese Form von Röstkartoffeln mal zu testen. Seit Weihnachten sind dies meine Lieblingskartoffeln und ich kann euch nur ans Herz legen die 50-60 Minuten im Backofen einzuplanen, es lohnt sich.

Weiterempfehlen
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.