Orangenkuchen ohne Mehl aber mit ganzen Orangen

So einfach wie schnell – was ganz besonderes!

Wer auf der Suche nach einem besonderen Kuchen ist, der sollte dieses Kuchenrezept austesten. Es ist ein Orangenkuchen ohne Mehl in dem die kompletten Früchte samt Haut und Kern mit verarbeitet werden. Dadurch schmeckt er wunderbar fruchtig, saftig und unglaublich aromatisch. Als ich dieses Kuchenrezept auf der Internetseite des Bio Saatgut Weihnachtskalenders von Gartenpaten gelesen habe, fand ich das Rezept so ungewöhnlich, dass ich es Nachbacken musste und er ist wirklich spektakulär im Geschmack!

Den Saatgut Weihnachtskalender habe ich im Umgekrempelt Laden in Mannheim gefunden und er war Ruck Zuck ausverkauft. Ein besonderer Kalender (entwickelt zur Unterstützung einer GartenApp), gefunden in einem tollen Laden mit fair gehandelter Mode und ein Kuchenrezept, das es schafft bei mir in den Standardgeschenkehimmel aufzusteigen.

Orangenkuchen

Zutaten:

2 Bio-Orangen
5-6 Eier
80g Zucker
200g fein gemahlene Mandeln
Zur Dekoration Puderzucker, Schalenabrieb oder Pistazien

Vorbereitung:

  • Die 2 Orangen in einem Topf mit etwas Wasser ca. 40 Minuten lang weich kochen. Danach den grünen Strunk entfernen und die ganzen Früchte so wie sie sind (ohne Wasser) zu feinem Mus pürieren Gut abkühlen lassen.
  • Der Boden einer 26er Springform mit Backpapier auslegen/einspannen. Der Rand der Springform sollte ungefettet bleiben, damit der Kuchen rundum gleichmäßig aufgehen und wieder einsinken kann. Letztendlich mache ich das bei allen Biskuitböden so.

Anleitung:

  1. Ofen auf 160° Ober/Unterhitze aufheizen.
  2. Die ganzen Eier zusammen mit Zucker 8 Minuten lang mit der Maschine schaumig aufschlagen, bis die Masse weiß und fest ist. Dafür stelle ich zuerst die Schüssel mit den Eiern ohne den Zucker kurz in ein heißes Wasserbad und schlage sie handwarm auf. Erst danach kommt der Zucker hinzu und das Ganze wird in der Küchenmaschine bei höchster Stufe fest aufgeschlagen. Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht. Der Lohn hierfür ist ein fluffig leichter Kuchen. Hannastoechter.de
  3. Ist die Biskuitmasse fest, werden zuerst die gemahlenen Mandeln vorsichtig untergehoben, danach in 3 Portionen das abgekühlte Orangenmus. Alles wird vorsichtig mit einem Backschaber untergehoben, so dass die Masse wenig Luft verliert.
  4. Die Masse sofort gleichmäßig in die vorbereitete Kuchenform füllen und ca. 40 Minuten bei 160° C backen. Die Stäbchenprobe zeigt dir, wann der Kuchen durchgebacken ist.
  5. Den Ring nach dem Backen entfernen, den Kuchen vorsichtig stürzen und gut auskühlen lassen. Nach belieben mit Staubzucker, mit Zesten oder Pistazien dekorieren.

Orangenkuchen

Weiterempfehlen
, ,
8 comments on “Orangenkuchen ohne Mehl aber mit ganzen Orangen
  1. In den letzten 3 Wochen buk ich den Kuchen sogar drei mal. Das Ortho-team im Spital lobte ihn, meine Schwester in Frankreich probierte das Rezept und buk das halbe Rezept in einer Cakeform. Ich finde ihn noch besser mit einem Guss aus 30 g Puderzucker und etwas Orangenlikör, so bleibt er auch sehr lange feucht und frisch. Ich werde ihm einen festen Platz in meiner Rezeptsammlung geben.

    • Hallo Maria, wir finden den Kuchen mit 80-100g als süß genug. Wir verwenden aber stets kleinere, süßere Demeter Orangen. Diese bringen neben der Bitternote auch noch zusätzlich Süße mit in den Teig.

  2. Hallo Ulrike, Ein sehr ungewöhnliches Kuchenrezept, aber er sieht sehr lecker aus, also den probiere ich aus. Ich weiß nur nicht recht, ob ich die beiden Orangen kleinschneiden kann, bevor ich sie koche, denn sonst müßte ich ja zu viel Wasser nehmen oder?
    Schöne Sachen macht Ihr, danke das Ihr andere daran teilnehmen laßt und so viel weitergebt. Grüße aus Berlin Pankow

    • Hallo Anne, danke dir. Die Orangen nirgends einschneiden, sonst verwässern sie zu sehr. Wenn sie weich sind kannst du ggf. den Strung wegschneiden, bevor du sie pürierst. Viele Grüße!!

    • Für mich ist er eh ein Ganzjahreskuche! Du kannst auch 1 EL Kakao oder Schokoraspel mit unterheben, schmeckt ebenfalls sehr gut. Die schaumig-steif geschlagene Ei/Zuckermasse trägt schon einiges….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.